IKEA Lübeck – so sparen wir Energie

Wir wollen uns positiv auf Menschen und Gesellschaft auswirken. Dazu gehört ein sparsamer Umgang mit Ressourcen, aber auch, dass unsere Kunden zu Hause nachhaltiger leben können. Wir haben zahlreiche Fortschritte für Klima- und Umweltschutz erzielt, seit wir unsere Nachhaltigkeitsstrategie „People & Planet Positive“ eingeführt haben.

Im IKEA Einrichtungshaus in Lübeck wurden besonders viele klimaschützende Maßnahmen realisiert.

AUSGANGSLAGE

Die Ansiedlung eines neuen IKEA Einrichtungshauses ist nicht selten von kritischen Nachfragen begleitet. Anwohner und Umweltverbände fordern eine geringe Flächenversiegelung und den klimaneutralen Betrieb eines Hauses. Deshalb haben wir für unser Projekt in Lübeck – das erste IKEA Shoppingcenter in Deutschland, in dem IKEA ein Mieter unter 50 weiteren Shops ist - nicht nur eine ehemalige Industriebrache revitalisiert,

sondern auch viel für die Umwelt getan: Dachbegrünung, Sonnenenergie, Erdwärme, LED-Ausstattung und bestmöglicher Artenschutz für Vögel und Fledermäuse. Wir haben uns viel einfallen lassen, um die Umwelt bestmöglich zu achten. Allerdings ist es eine aufwendige Angelegenheit, ein komplettes IKEA Einrichtungshaus und ein in etwa gleich großes Shoppingcenter zu beheizen und zu kühlen.

MASSNAHMEN

  1. 205 Geothermie-Sonden wurden bis zu 150 Meter tief im Erdreich versenkt. Im Winter entziehen Wärmepumpen über diese Sonden dem Erdreich Wärme und geben sie zur Beheizung weiter ins Einrichtungshaus. Im Sommer wird zur Kühlung die Wärme der Gebäude via Wärmepumpe und Sonden ins Erdreich geleitet. Über diese Technik kann das Möbelhaus im Winter bis zu 90 Prozent geheizt und im Sommer zu 100 Prozent gekühlt werden. Das Shoppingcenter kann etwa 20 Prozent seines Jahresenergie-Bedarfs für Heizen und Kühlen decken. Gesamteffekt: 870 Tonnen weniger CO2 im Jahr.
  2.  

  3. Zusätzlich wurden auf einer Fläche von rund 10.000 m2 (IKEA)und 2.650 m2 (Shoppingcenter) auf den Dächern der Gebäude Photovoltaik-Module installiert. Sie liefern rund 550.000 Kilowattstunden pro Jahr. Gesamteffekt: 450 Tonnen CO2 weniger pro Jahr.
  4.  

  5. In den Verkaufsbereichen werden neben LED-Leuchtenhocheffiziente Leuchtstoffröhren eingesetzt. Bewegungs- und Präsenzmelder sowie Lichtmesser sorgen für eine nutzungsabhängige Steuerung der Beleuchtung. Auch auf Teilen des Parkplatzes kommen LED-Leuchten zum Einsatz.
  6.  

  7. Im Sommer und in den Übergangsjahreszeiten sorgen Solaranlagen mit einer Kollektorfläche von 75m2 für die Erwärmung des Trink-Warmwassers.
  8.  

  9. Zudem betreibt IKEA einen einzigarten Artenschutz zum Schutz von Schwalben und Fledermäusen. Unterstützt von zwei Biologinnen der Unteren Naturschutzbehörde konnten wir ein neues Konzept eines Artenschutzhauses entwickeln. Neben Winter- und Sommerquartieren sowie Brutplätzen für Fledermäuse gibt es zusätzliche Brutmöglichkeiten für Küstenvögel auf dem Gründach des Einrichtungshauses.

ERGEBNIS

MASSNAHME

EINSPARUNG

Photovoltaik-Anlagen

450 Tonnen CO2

Geothermie-Technik

870 Tonnen CO2

ADRESSE:
IKEA Deutschland GmbH & Co. KG
Am Wandersmann 2 - 4
65719 Hofheim-Wallau
www.IKEA.de

GRÜNDUNG:
1943 (Schweden)
1974 (in Eching/bei München)

BRANCHE:
Einzelhandel

MITARBEITER:
15.5000

ANSPRECHPARTNER:
Alexandra Scholz
Energie und Ressourcen
Tel.: +49 (0) 6122/58 55 159
E-Mail schreiben

„Um das Klima zu schützen, hat IKEA beschlossen, ressourcen- und energieunabhängig zu werden. Wir in Deutschland verfolgen dieses Ziel, indem wir verstärkt in Wind- und Solarenergie investieren und gleichzeitig unseren Energieverbrauch senken.“

Ulf Wenzig
Sustainability Manager IKEA Deutschland