Mit Schachtschmelzöfen Energie sparen

Die KSM Castings Group GmbH ist ein Entwicklungspartner und Produzent von Gussprodukten aus Leichtmetall für die Automobilindustrie. An weltweit sechs Standorten fertigen wir mit modernsten Gieß- und Fertigungsprozessen Komponenten und Systeme aus Aluminium und Magnesium unter Beachtung strengster Umweltmaßstäbe.

AUSGANGSLAGE

Wir setzen Energie und Rohstoffe zur Schonung der Ressourcen sparsam ein. Dabei verbessern wir ständig die Umweltverträglichkeit unserer Produktionsverfahren und Arbeitsabläufe mit dem Ziel, das Emissionsaufkommen zu vermindern und das Klima zu schützen.

In den Gießereien unseres Unternehmens wird mit großem Energieaufwand Nichteisenmetall geschmolzen und vergossen. Dabei haben wir in der Vergangenheit verstärkt sogenannte Tiegelöfen zum Schmelzen von Aluminium-Rohmaterial eingesetzt. Dort wird das Aluminium in offenen Behältern geschmolzen. Beim Betrieb

der Tiegelöfen ist der Wärmeverlust hoch – vergleichbar mit einem Kochtopf, der ohne Deckel betrieben wird.

Mit diesem Hintergrund standen wir vor folgender Herausforderung: Wie können wir den Energiebedarf zum Schmelzen von Aluminium reduzieren und dabei die beim Betrieb der Öfen entstehende Abwärme im Prozess nutzen?

MASSNAHMEN

Um die beim Erwärmen und Schmelzen des Aluminium-Rohmaterials entstehende Abwärme nutzbar zu machen, haben wir in Teilen des Unternehmens die offenen Tiegelöfen durch energieeffiziente geschlossene Schachtschmelzöfen ersetzt.

Schachtschmelzöfen arbeiten im wärmetechnisch günstigen Gegenstrom- Prinzip, das heißt das kalte Beschickungsgut in Form von Aluminium-Rohmaterial wird im Gegenstrom zu den heißen Abgasen geführt. Dabei wird das Aluminium-Rohmaterial von den heißen Abgasen vorgewärmt, wodurch sich der Wärmebedarf insgesamt reduziert.

An einigen Stellen in unserem Unternehmen können die Tiegelöfen aus prozesstechnischen Gründen nicht ersetzt werden, da spezielle Metalllegierungen in geringen Mengen eingesetzt werden. In diesen Bereichen ist es uns gelungen, verstärkt Deckel einzusetzen. So wird zumindest der Wärmeverlust beim Schmelzvorgang reduziert.

ERGEBNIS

Der spezifische Energieverbrauch konnte durch den Austausch der Tiegelöfen durch Schachtschmelzöfen um rund ein Drittel reduziert werden. Der verstärkte Einsatz von Deckeln an den nicht austauschbaren Tiegelöfen hat zudem eine Erhöhung der Energieeffizienz um rund zehn Prozent bewirkt. Es ergeben sich zudem folgende positive Auswirkungen auf den Klimaschutz:

MASSNAHME

EINSPARUNG

Ersatz der Tiegelöfen durch Schachtschmelzöfen

7.000t CO2 / Jahr

Verstärkter Deckeleinsatz an den nicht austauschbaren Tiegelöfen

500t CO2 / Jahr

ADRESSE:
KSM Castings Group GmbH
Cheruskerring 38
31137 Hildesheim
www.ksmcastings.com

GRÜNDUNG:
1947

BRANCHE:
Automobilzulieferer, Leichtmetallgießerei

MITARBEITER:
ca. 2.900

ANSPRECHPARTNER:
Michael Eickenfonder
Koordinator Umwelt-/Energiemanagement und Arbeitssicherheit
Tel. +49 (0) 5121 / 505-311
E-Mail schreiben

„Durch das KSM-Energiemanagement-system unterstützen wir unser wirtschaftliches Wachstum und übernehmen Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft.“

Franz Friedrich Butz
Vorsitzender der Geschäftsführung / CEO