Mitdenken und Mitgestalten

Als Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um die Druckluft sehen wir uns in einer besonderen Verantwortung. Druckluft ist eine energieintensive und gleichzeitig unverzichtbare Technologie. Permanent daran zu arbeiten, die Energieeffizienz im Unternehmen und im Druckluftprozess unserer Kunden zu erhöhen, ist unser zentrales Ziel.

Azubi-Schulung zum Thema Leckagemessung

AUSGANGSLAGE

Mit der Zusammenführung der zuvor getrennten Geschäftsbereiche Drucklufttechnik und Pneumatik in 2011 ging auch eine strategische Neuausrichtung des Unternehmens einher. In den Fokus rückten die Betrachtung der gesamten Druckluftprozesskette und deren „gesamtheitliche“ energetische Optimierung. Um diese neue Unternehmensstrategie auch glaubhaft nach außen zu kommunizieren, war uns wichtig auch intern energetisch gut aufgestellt

zu sein. Konkret hieß das für uns: Den sparsamen Umgang mit Ressourcen in den Fokus der Mitarbeiter zu rücken und durch die Anstrengungen aller Beteiligten den Energieverbrauch des gesamten Unternehmens zu senken. Einen „offiziellen“ Rahmen setzten wir mit dem Ziel der Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO 14001 und DIN EN ISO 50001, die wir im Mai 2012 bzw. April 2014 dann auch erhielten.

MASSNAHMEN

Frei nach dem Motto „Mitdenken und Mitgestalten“ haben wir alle Mitarbeiter in die Vorbereitungen für die Zertifizierung eingebunden. Zentrale Veranstaltung dazu war der Umweltschutz-Workshop der Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr, die in einem jährlichen Projekt ihre sozialen Kompetenzen stärken und unter Beweis stellen. Sie erarbeiteten die Workshop-Inhalte, erstellten Unterlagen, organisierten und moderierten die Veranstaltung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage „Was kann ich selbst dazu beitragen, den Strom-, Papier-, Benzin- oder Wasserverbrauch zu reduzieren?“ Hierzu erarbeiteten die Teilnehmer konkrete Empfehlungen und Ideen, zum Beispiel das Anbringen von Thermometern in allen Räumen zur Überwachung der Raumtemperatur. Kombiniert mit den von der Unternehmensführung und externen Energieberatern definierten Energiesparmaßnahmen, entstand ein Maßnahmenpaket, das innerhalb kürzester Zeit für deutliche Ressourceneinsparungen sorgte. Ihren Beitrag leisteten die Mitarbeiter zum Beispiel durch folgende Maßnahmen:

  • Ausdrucken von Unterlagen reduzieren
  • Beleuchtung bei Tageslicht ausschalten
  • Monitore und Rechner zum Arbeitsende ausschalten.

Darüber hinaus stellten wir Schritt für Schritt auf effizientere Technik um. Angefangen bei Leuchtmitteln, über Monitore bis zur Virtualisierung der Unternehmensserver und Fuhrpark-Fahrzeugen mit geringerem CO2-Ausstoß. Fester Bestandteil des zukünftigen Schulungskonzepts wird ein Seminar zur Lecklageortung in Druckluftsystemen sein, das erstmals die Azubis in diesem Jahr absolvierten.

 

 

ERGEBNIS

Durch Informationen zu den aktuellen Verbräuchen, beispielsweise von Kopierpapier, Wasser und Strom erinnern wir regelmäßig daran, dass jeder Mitarbeiter aktiv zur Ressourcenschonung beitragen kann. Mitarbeiterideen zur Energieeinsparung sind erwünscht und gefordert. Sie werden konsequent auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft und bei Sinnhaftigkeit auch realisiert.

MASSNAHME

EINSPARUNG

Sensibilisierung der Mitarbeiter durch Schulung und Projekte

ca. 22.957 kWh
(-10,9% gegenüber Vorjahr)

Umstieg auf Fahrzeuge mit niedrigerem CO2-Ausstoß

ca. 16,84 Tonnen CO2

ADRESSE:
Mader GmbH & Co. KG
Daimlerstraße 6
70771 Leinfelden-Echterdingen
www.mader.eu

GRÜNDUNG:
1935

BRANCHE:
Handel, Dienstleistungen

MITARBEITER:
80

ANSPRECHPARTNER:
Stefanie Kästle
QMB / UMB
Tel. +49 (0) 0711/79 72 111
E-Mail schreiben

„Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung verstehen wir als Einheit — genau wie die ganzheitliche Betrachtung der Druckluftkette.“

Peter Maier
Geschäftsführender Gesellschafter