Georgsmarienhütte GmbH

FIRMENPROFIL

Die Georgsmarienhütte GmbH zählt zu den führenden europäischen Anbietern für Stabstahl, Halbzeug, Rohstahl und Blankstahl aus Qualitätsstahl und Edelbaustahl. Stahl aus Georgsmarienhütte wird überall dort eingesetzt, wo die Belastung am größten ist, wo Kraft erzeugt oder übertragen wird und wo Sicherheit eine Rolle spielt.

Unser Stahl hält ein Auto in Bewegung: Unsere Kunden fertigen Kurbelwellen, Pleuel, Nockenwellen, Antriebswellen, Getriebeteile, Fahrwerksteile und vieles mehr. Neben der Automobilindustrie und deren Zulieferern liefern wir Stahl für Ketten, Maschinenbauteile und Hydraulikkomponenten sowie Rohblöcke für Freiformschmieden.

BEDARFE REDUZIEREN - EFFIZIENZ STEIGERN

Ohne Frage gehört die Georgsmarienhütte GmbH als Stahlwerk zu den energieintensiven Branchen der deutschen Industrie. Der Einsatz von großen Strom- und Erdgasmengen hat das Unternehmen schon frühzeitig bewogen, sich mit dem Energiemanagement zu beschäftigen, das alle Aktivitäten zur Minimierung des Energieeinsatzes bündelt. Als erstes Stahlwerk in Deutschland wurde daher es sogar gemäß der ISO-Norm 50001auditiert.

 

Mit Blick auf die knapper werdenden Ressourcen, die steigenden Energiepreise und die zu schützende Umwelt engagiert sich das Stahlwerk, um Bedarfe zu reduzieren und Effizienz zu steigern. Im Jahr 2009 ist deshalb zum Beispiel eine Dampferzeugung mit Dampfspeicherung in das Abgassystem des zur Stahlerzeugung genutzten Elektolichtbogenofens installiert worden. Sie ermöglicht die Nutzung von aus Abwärme erzeugtem Dampf. Mit der Abgaswärme gewinnt das Unternehmen jetzt so viel Dampf, dass es ihn beim Betrieb der Vakuum-Stahlentgasung einsetzen kann. Damit entfällt zu einem Großteil die sonst notwendige separate Dampferzeugung mit Erdgas. Aus diesem System werden heute zudem die internen Heizungssysteme gespeist.

Durch die systematische Einführung eines Energie-Mess-Systems kann zudem der Verbrauch unterschiedlicher Energieformen einzelnen Werksbereichen zugeordnet werden. So kann jeweils genau in Erfahrung gebracht werden, wo Optimierungspotenziale schlummern.

Zahlreiche weitere Einzelbausteine fügen sich im Energiemanagement zusammen. So wurden Isolierungen verbessert, Heizsysteme optimiert, unnötige Einschaltzeiten bei Maschinen reduziert und Beleuchtungen verbessert.

 

Immer wieder werden auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema „Energieverbrauch“ sensibilisiert, denn letztlich können nur sie für eine optimale Nutzung der Energie sorgen. Ein Großteil der Belegschaft nahm deshalb an Energieschulungen teil. Seit 2013 ist sogar die Gewinnbeteiligung für die Mitarbeiter der Georgsmarienhütte GmbH auch an die Erfolge beim Energiesparen gekoppelt. Eine entsprechende Betriebsvereinbarung schlossen Betriebsrat und Unternehmen ab. Wie schon die Einführung der Gewinnbeteiligung im Jahre 1995 ist dies wiederum die erste Vereinbarung dieser Art in der deutschen Stahlbranche.

BEST PRACTICE

Bedarfe reduzieren – Effizienz steigern
Ohne Frage gehört die Georgsmarienhütte GmbH als Stahlwerk zu den energieintensiven Branchen der deutschen Industrie. Der Einsatz von großen Strom- und Erdgasmengen hat das Unternehmen schon frühzeitig bewogen, sich mit dem Energiemanagement zu beschäftigen, das alle Aktivitäten zur Minimierung des Energieeinsatzes bündelt.
Link zur Detailansicht

Aktuelles aus unserem Unternehmen

Keine Neuigkeiten vorhanden.

ADRESSE:
Georgsmarienhütte GmH
Neue Hüttenstraße 1
49124 Georgsmarienhütte
www.gmh.de/

ANSPRECHPARTNER: 
Reimund Laermann
Leiter Ressourcenmanagement
Telefon: 05401-396180
E-Mail schreiben

„Schonender Umgang mit unserer Umwelt - den leben wir auf unserer Hütte mit Herz und Verstand."

Dr. Henning Schliephake
Geschäftsführer Technik