Internes Umweltmanagementsystem

Das Thema Klimaschutz ist für uns als eines der führenden Fertighausunternehmen von zentraler Bedeutung. Schwerpunkt ist die Entwicklung zukunftsfähiger, energieeffizienter Häuser. Dabei setzen wir auf ausgezeichnete Bauqualität in Verbindung mit innovativer Haustechnik, die Verarbeitung einheimischer Hölzer sowie unser internes Umweltmanagementsystem.

Bei SchwörerHaus verantwortet eine interne Umweltgruppe das Umweltmanagement des Unternehmens.

AUSGANGSLAGE

Mit unseren sogenannten Effizienzhäusern, die das höchstmögliche Dämmniveau erreichen, geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ziel ist es dabei, die Vorgaben der Energieeinsparverordnung nicht nur einzuhalten, sondern zu übertreffen.
Mit unseren Energieplus-Häusern gehen wir noch einen Schritt weiter und erzeugen im Jahresmittel mehr Energie, als diese für Heizung, Warmwasser und Haushaltsstrom verbrauchen. Aber wir wollen nicht nur mit unseren Häusern nachhaltigen Ansprüchen gerecht werden, sondern auch mit dem eigenen Wirtschaften.

Deshalb ist der Umweltschutz ein wesentlicher und fester Bestandteil der Firmenphilosophie. Als Fertighaushersteller verpflichten wir uns in unserem Leitbild zu einem ökologischen Produktionskreislauf: vom Rohstoff Holz über die Produkte Fertighaus/Holzprodukte bis hin zur Holzresteverwertung im eigenen Biomasse-Heizkraftwerk. Im Laufe der Jahre haben wir mehrere Maßnahmen umgesetzt, die uns helfen, den ökologischen Produktionskreislauf regelmäßig zu optimieren.

 

MASSNAHMEN

Die Einbeziehung der Mitarbeiter ist ein zentrales Element im Umweltengagement bei SchwörerHaus. Die aktive Umsetzung wird durch eine Umweltgruppe gewährleistet, die sich mit dem Umweltmanagement 1997 konstituiert hat. In der Umweltgruppe werden aktuelle Fragen des Umweltmanagements bearbeitet, etwa aus den Bereichen Beschaffung, Entsorgung, Fuhrpark, Immissionsschutz, Gewässerschutz und Produktentwicklung. Neben einem Umweltbeauftragten sind weitere Betriebsbeauftragte für die Bereiche Abfall und Immissionen eingesetzt. Außerdem engagieren sich viele Mitarbeiter freiwillig als sogenannte Umweltschutzzuständige. Sie sorgen für die Verankerung des Systems bis in die einzelnen Abteilungen hinein.

Bereits 1997 wurde mit dem EG Öko Audit ein validiertes Umweltmanagement (EMAS) eingeführt, das seit 2001 außerdem nach der weltweit gültigen DIN EN ISO 14001 zertifiziert ist. Alle Prozesse unterliegen somit einer jährlichen Überprüfung durch neutrale Sachverständige.

Einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leistet SchwörerHaus durch die eigene Energieversorgung auf regenerativer Basis. Der zentrale Werkstoff Holz bildet dafür die Basis, da die Beschaffung an ganzheitlichen und lokalen Kriterien ausgerichtet ist, denn kurze Wege vermeiden Emissionen. Zusätzlich werden die im eigenen Sägewerk anfallenden Holzreste energetisch verwertet.

Eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage mit einer Leistung von 9 Megawatt sowie zwei Photovoltaikanlagen komplettieren unsere Maßnahmen zum energieeffizienten Wirtschaften.

ERGEBNIS

Allein mit unserem Biomasse-Heizkraftwerk erzeugen wir so viel Energie, dass die elektrische Versorgung einer Stadt mit etwa 68.000 Einwohnern gesichert wäre. Die Immissionswerte liegen dabei ca. 90 Prozent unter den gesetzlichen Vorgaben.

 

MASSNAHME

EINSPARUNG / JAHR

Biomasse-Heizkraftwerk, Leistung 9MWh

10.625 t CO2

Seit 2010: Photovoltaikanlage mit 136 kWp (977 m2 Fläche, jährl. Einspeiseleistung: 150 MWh)

         70 t CO2

Seit 2011: Photovoltaikanlage mit 426 kWp (2.800 m2 Fläche, jährl. Einspeiseleistung: 480 MWh)

        216 t CO2

ADRESSE:
Schwörer Haus KG
Hans-Schwörer-Straße 8
72531 Hohenstein
www.schwoerer.de

GRÜNDUNG:
1950

BRANCHE:
Fertighäuser

MITARBEITER:
ca. 1.850 in der Unternehmensgruppe

ANSPRECHPARTNER:
Dr. Wolfgang Störkle
Leitung Umwelt und Sicherheit
Tel. +49 (0) 7387 / 16-269
E-Mail schreiben

„Mit dem Bau zukunftsfähiger Häuser, die in einem ökologischen Produktionskreislauf hergestellt werden, tragen wir zum Erhalt unserer Umwelt bei.“

Johannes Schwörer
Geschäftsführung