Klimaschutz

beginnt mit Dialog

Ministerdialoge im Rückblick

Die Klimaschutz-Unternehmen gehen ins Gespräch

Die Ministerdialoge sind ein 2016 entwickeltes und hier auch erstmals umgesetztes Gesprächsformat, mit dem die Klimaschutz-Unternehmen mit der Politik in Dialog treten über die wichtigen Grundsatzfragen und Leitplanken der Klimaschutz- und Energiepolitik. Als Wirtschaftsverband bringt das Unternehmens-Netzwerk Erfahrungen aus der Betriebspraxis aktiv in die Gespräche auf höchster politischer Ebene in Berlin ein.
Bisher fanden diese Treffen mit wichtigen Politikern auf Bundesebene einmal jährlich statt. Das Format wurde von allen Teilnehmern sehr positiv aufgenommen, es fördert das direkte Gespräch zwischen Wirtschaft und Politik über Umweltschutz und Klimawandel und erhöht die politische Präsenz der Klimaschutz-Unternehmen in Deutschland.

Ministerdialog 2017

Klimaschutz-Unternehmen im Gespräch mit Barbara Hendricks am 29.03.2017

Klimaschutz-Unternehmen e. V. hat für seine Mitglieder zum zweiten Mal den „Ministerdialog Klimaschutz-Unternehmen“ ausgerichtet und wurde von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks am 29.03.2017 mit einer hochrangigen Delegation im Bundesumweltministerium in Berlin empfangen. Die Ministerin berichtete über die aktuell geplanten Gesetzgebungsverfahren sowie über die Impulse der Bundesregierung beim in Bonn stattfindenden Klimagipfel COP23 (der UN-Klimakonferenz).
Vorstände und Geschäftsführer der Klimaschutz-Unternehmen überreichten dabei ihren neuen Best-Practice-Band und stellten der Bundesumweltministerin innovative betriebliche Klimaschutzprojekte zur Dekarbonisierung der Wirtschaft vor. Eines der Ziele des zum Jahresbeginn gestarteten Projekts „Klimaschutz gewinnt - Nachhaltige Lösungen für die Wirtschaft von morgen“ ist es, diese Best Practices erstmals multimedial zugänglich zu machen und damit verstärkt in der Wirtschaft zu verbreiten. Dafür stellt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in den nächsten drei Jahren rund 870.000 Euro aus Mitteln seiner Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) zur Verfügung.

„Die Klimaschutz-Unternehmen können einen großen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung leisten, wenn sich viele weitere Unternehmen anschließen und von ihren guten Beispielen lernen und diese umsetzen.“
Dr. Barbara Hendricks
Bundesumweltministerin
„Die Best-Practice unserer Mitglieder zeigen anderen Unternehmen, wie man ambitionierte Energieeinsparungen realisieren und als Unternehmen seine Treibhausgasemissionen senken kann. Die Bandbreite der innovativen Projekte unserer Mitglieder ist groß: Wir wollen damit andere Unternehmen unterstützen, Klimaschutzprojekte anzustoßen.“
Dr. Jutta Zeddies
Stv. Vorsitzende von Klimaschutz-Unternehmen e.V.

Impressionen

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks im Gespräch mit den Klimaschutz-Unternemen e. V. Bild 1
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks im Gespräch mit den Klimaschutz-Unternemen e. V. Bild 2
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks im Gespräch mit den Klimaschutz-Unternemen e. V. Bild 3

Ministerdialog 2016

Das erste Gespräch im Ministerdialogformat mit Peter Altmaier am 17.05.2016

Klimaschutz-Unternehmen e. V. hat für seine Mitglieder ein neues Gesprächsformat gestartet, den „Politik-Dialog Klimaschutz-Unternehmen“. Das Ziel ist der Austausch mit der Bundespolitik über aktuelle energie- und klimapolitische Rahmenbedingungen. Zum Auftakt empfing Peter Altmaier, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts, die Klimaschutz-Unternehmen am 17.05.2016 im Bundeskanzleramt, um über die Energiewende und die weiteren Maßnahmen nach dem Pariser Klimaabkommen zu diskutieren.

Jan Eschke, Vorsitzender des Verbands, übergab Bundesminister Altmaier das Positionspapier des Verbands, das wichtige Schritte für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende aufzeigt. Außerdem überreichten die Klimaschutz-Unternehmer Bundesminister Altmaier im Rahmen des Dialogs ihre unternehmerischen Lösungen für die Energiewende in Form des Best-Practice Bandes.

„Die Energiewende kann nur durch Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft gelingen. Als Vorreiter ihrer Branchen haben die Klimaschutz-Unternehmen bereits ambitionierte Energieeffizienzsteigerungen erbracht und unterstützen damit nachdrücklich die deutsche Klimapolitik. Gleichzeitig brauchen Unternehmen aber auch verlässliche Rahmenbedingungen seitens der Politik, damit die Energiewende gelingen kann.“
Jan Eschke
Vorsitzender des Klimaschutz-Unternehmen e.V.
„Die Best-Practice zeigen anderen Unternehmen, wie man ambitionierte Energieeinsparungen realisieren und als Unternehmen seine Treibhausgasemissionen senken kann. Die Bandbreite der innovativen Projekte unserer Mitglieder ist groß: Sie sollen anderen Unternehmen helfen, ähnliche Projekt umzusetzen.“
Jan Eschke
Vorsitzender des Klimaschutz-Unternehmen e.V.

Impressionen

Klimaschutz-Unternehmen im Bundestag auf Einladung zum Ministerdialog 2016 Bild 1
Bundeskanzleramts Chef Peter Altmaier in der Diskussion mit den Klimaschutz-Unternehmen
Vertreter_innen der Klimaschutz-Unternehmen mit Bundeskanzleramts Chef Peter Altmaier