allnatura – das Ziel war und ist es, eine dauerhafte Harmonie zwischen Mensch und Natur zu schaffen

allnatura arbeitet bereits seit der Gründung nachhaltig – ökologische, soziale und ökonomische Punkte stecken in der DNA. allnatura lebt echte Nachhaltigkeit seit Anbeginn. Alle Prozesse im Unternehmen sind auf diese Punkte ausgelegt oder ihnen untergeordnet. allnatura achtet besonders auf kurze Transportwege, schadstoffgeprüfte Rohstoffe, Fertigung auf Bestellung und versendet keine Kataloge. allnatura vernichtet Retouren nicht, sondern spendet diese oder verkauft sie weiter als B-Ware. Die soziale Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden nimmt das Unternehmen sehrernst. Im Sortiment sind ausschließlich ökologische Produkte aus nachhaltiger Produktion. In allen Bereichen wird konsequent für eine nachhaltige, bessere Welt gearbeitet. Das Unternehmensziel war und ist es, eine dauerhafte Harmonie zwischen Mensch und Natur zu schaffen. Aus diesem Grund werden hohe Ansprüche an Qualität und Herkunft der Naturwaren gesetzt und somit an die Ressourcen, die verbraucht werden. allnatura strebt bei der Herstellung der Produkte an, die Umwelt möglichst wenig zu belasten. Das Unternehmen übernimmt Verantwortung für seine Produkte, die Umwelt und Menschen um es herum. Im kompletten Arbeitsumfeld und -ablauf wird darauf geachtet, dass das Klima bestmöglich geschützt sowie die Ressourcen geschont werden – alles in einem fairen Rahmen, den Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden gegenüber.


Das nachhaltige Firmengebäude ist zu

0
%
energie-autark

Warentransporte lassen sich leider nicht komplett vermeiden. Dennoch gibt es selbstverständlich Möglichkeiten, den äußerst umweltschädlichen Transport-Tourismus zu reduzieren. Ausschließlich Waren zu kaufen, welche aus der näheren Umgebung stammen, ist in der heutigen Zeit so nicht mehr möglich. Daher zählen der Transport-Tourismus und die Logistik zu den zwei größten CO2-Verursachern. Denn durch das erhöhte Bestellaufkommen entstehen zusätzliche Fahrten für Paket- und Lieferdienste. Aber oftmals fällt auch der Weg zur Paketannahmestelle an. Mehr Verkehrsaufkommen bedeutet verstopfte Straßen und einen unnötig fabrizierten CO2-Ausstoß. Die retournierten Produkte werden von vielen Händlern entsorgt, da dies günstiger ist, als diese zu prüfen und wie neu zu verpacken. So wird völlig unnötig Müll produziert! Für jeden Versand (Hintransport, Rücktransport und Neulieferung) wird Verpackungsmaterial benötigt, das entsorgt werden muss. Um dem entgegenzuwirken, hat allnatura viele Schritte unternommen, um der Umwelt nicht unnötig zu schaden. 

allnatura hat eine ökologisch sinnvolle Lösung gefunden, um den Versand zu optimieren. Nach dem Motto „Der gerade Weg ist immer der kürzeste“, versucht das Unternehmen bei der Auslieferung der Waren Umwege zu vermeiden. Daher gibt es bei der Firma allnatura nur ein kleines Lager, von dem aus hauptsächlich Bettwäsche, Teppich- und Stoffmuster verschickt werden. Alles andere geht auf direktem Weg vom Lieferanten zum Kunden. Die Fertigung dieser Produkte erfolgt in den allermeisten Fällen in Traditions-Manufakturen, die in Deutschland oder dem benachbarten europäischen Ausland beheimatet sind. Erst nach Bestelleingang werden die Produkte auftragsbezogen hergestellt.

Eine weitere Maßnahme gegen den Transport-Tourismus ist ein klimaneutraler Versand. allnatura hat 2014 den kompletten Versand ab Lager auf DHL GoGreen umgestellt. Das Ziel der DHL ist es, die CO2-Effizienz der Deutschen Post DHL bis zum Jahr 2020 um 30% zu verbessern. Der klimaneutrale Versand ist ganz im Sinne von allnatura. Daher unterstützt allnatura zusammen mit ihrem Steppwaren-Lieferanten dieses Vorhaben und erzielte 2019 einen Ausgleich von 19,90 t CO2.

Aus hygienischen Gründen sind Plastikverpackungen bei Matratzen und Steppwaren unabdingbar. Hier achtet allnatura darauf, dass jedoch so wenig wie möglich verwendet wird. Seit Oktober 2020 werden rund 50% der Matratzen im gerollten Zustand zu den Kunden geschickt, so dass noch im Jahr 2020 eine Einsparung von 70% bei Plastikverpackungen und 50% bei Kartonagen der Kernprodukte erzielt werden kann. Außerdem wurde unter Hochdruck nach nachhaltigen Versandkartonagen gesucht – mit Erfolg. Die neuen Versandkartons aus 100% Graspappe verursachen bis zu 75% weniger CO2 als Holz.

 

Durch eine konkrete Beratung und eine hohe Qualität der Produkte hat allnatura im Vergleich zur Branche niedrige Retouren-Quoten. Dadurch werden weitere unnötige und doppelte Transportwege vermieden. Die qualitativ hochwertigen Massivholzmöbel von allnatura begleiten den Kunden ein ganzes Leben lang, wodurch ebenfalls Ressourcen eingespart werden, da kein ständiger Neukauf notwendig ist.

 



„Die Qualität unserer Produkte liegt in der Verwendung von hochwertigen und ökologisch einwandfreien Rohstoffen, die zum größtmöglichen Teil in einheimischen Manufakturen ebenso hochwertig verarbeitet werden. Die Nachhaltigkeit darin liegt eben in diesen Produktionsbedingungen sowie in der Tatsache, dass diese Produkte länger nutzbar sind als viele herkömmliche Produkte. Und selbst wenn sie einmal entsorgt werden sollten, kann dies auch umweltfreundlich stattfinden.“
Reinhard Olle
Firmengründer allnatura


allnatura in kurz.

Ansprechpartner

Selina Wittek
Online-Marketing-Managerin
allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG
Selina.Wittek@noSpamallnatura.de