Wege zum klimaneutralen Unternehmen

Laufzeit: Januar 2021 bis Dezember 2022

Idee des Projekts

Klimaneutralität ist zum wichtigen Leitbegriff für Unternehmen geworden, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Doch die Ansätze zur Erreichung der Klimaneutralität sind sehr unterschiedlich und überzeugen nicht alle in gleicher Weise: Mit dem Projekt „Wege zum klimaneutralen Unternehmen“ wollen wir mit zehn Mitgliedsunternehmen einen anspruchsvollen Weg zur Klimaneutralität beschreiten und zeigen, wie ein solcher Weg ganz praktisch in verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen aussehen kann. Daraus gewinnen wir Erkenntnisse für die politische Diskussion über das Ambitionsniveau der Klimaschutzziele und Dekarbonisierungspfade aber auch darüber, an welchen politischen Stellschrauben gedreht werden sollte. 

"Wege zum klimaneutralen Unternehmen" ist ein Kooperationsprojekt in engem Austausch mit unserem Partner, dem "Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse" (upp) der Universität Kassel. 

Die Inhalte

Modul 1: Politische Implikationen und Kommunikation (Klimaschutz-Unternehmen e. V.)
Das Modul 1 verbindet die unternehmensspezifischen Arbeitspakete mit den politisch-gesellschaftlichen Debatten um Klimaneutralität, zu denen wir mit diesem Projekt einen Beitrag leisten wollen. Klimaschutz-Unternehmen e. V. ist dabei die Schnittstelle zur Politik, zur Gesellschaft und den Medien. Hier laufen alle Fäden des Projekts zusammen und werden für die externe sowie interne Kommunikation aufbereitet. Neben der Organisation von Pressekonferenzen und der Kommunikation entwickeln wir aus dem Projekt Leitlinien für Klimaneutralität und bringen diese in unseren Dialog mit der Politik, Umweltverbänden sowie Journalisten ein. 

Modul 2: Schulungen und Seminare zur Klimaneutralität (upp - Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse)
Für die Projektteilnehmer werden in Modul 2 Schulungen und Seminare erstellt, die wichtige fachliche Grundlagen für den eigenen Weg zur Klimaneutralität umfassen. Die Themen sind vielfältig und beinhalten zum Beispiel Fragen wie: Science based targets als Richtlinie für Klimaschutzziele: Was heißt das für die Unternehmensebene? Zur Diskussion dieser Fragestellungen laden wir auch externe Experten ein.

Modul 3: Erarbeitung eines unternehmensspezifischen Weges zur Klimaneutralität (upp - Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse)
In Modul 3 erarbeitet das upp mit jedem Unternehmen einen individuellen Fahrplan zur Klimaneutralität. Auf Grundlage des aktuellen Stands der klimawissenschaftlichen Debatte und der technologischen Optionen wird eine umfassende emissionsbezogene Bestandsaufnahme durchgeführt, die Aspekte des Life-Cycle-Assessments genauso umfasst wie die Betrachtung der Scope-3-Emissionen. In Vor-Ort-Terminen wird dann der Grundstein für die Entwicklung eines zukunftssicheren und überzeugenden Fahrplans gesetzt sowie individuelle Maßnahmenpläne im Detail entwickelt.

Die Pioniergruppe

Klimaneutrale Unternehmen – Ein Beitrag zu Deutschlands Klimazielen?

Prof. Dr.-Ing. Jens Hesselbach und Wolfgang Saam haben einen thematisch passenden Artikel im Magazin Energiewirtschaftliche Tagesfragen veröffentlicht. 

Den kompletten Artikel gibt es hier. 


Diskussionsabend zur Klimaneutralität

Bereits Ende 2019 haben wir eine Diskussionsrunde zum Thema Klimaneutralität ausgerichtet, an dem unter anderem Prof. Dr.-Ing. Jens Hesselbach teilnahm.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung gibt es hier.