Engagement und Verantwortung verbinden

 

Als Produzent von chemischen Rohstoffen für die Farben- und Lackindustrie ist sich die Worlée-Chemie GmbH Ihrer Verantwortung bewusst, die sie für die Umwelt und nachfolgende Generationen trägt. Nachhaltige Entwicklung und verantwortliches Handeln sind Leitsätze, zu denen sich das Familienunternehmen schon vor vielen Jahren verpflichtet und die sich seitdem fest verankert haben.

Jeden Tag verlassen die Rohstoffe der Worlée-Chemie in großen Mengen die Lagerhallen, anschließend werden sie in die ganze Welt verschickt. Für ihre Herstellung benötigt das Unternehmen Ressourcen wie Energie und Wasser. Ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen, Energieffizienz und Klimaschutz ist für die Worlée-Chemie eine Selbstverpflichtung. Aus diesem Grund legt das Unternehmen großen Wert darauf, die Umweltauswirkungen der Produkte, Produktionsverfahren und -anlagen in seine unternehmerischen Entscheidungen maßgeblich mit einzubeziehen.

So hat die Worlée-Chemie seine hochautomatisierten Anlagen mit Hilfe von komplexen Verfahrensanalysen nicht nur umfassend auf Energieeffizienz ausgerichtet. Aus den Erkenntnissen der Energiebedarfsanalysen, Überprüfung von Verfahrenstechniken etc. entstanden innovative Designvorgaben für neue Anlagen.


Durch die stetigen Verbesserungsprozesse und –maßnahmen wurden ca.

ca.
0
kWh/Jahr
weniger Erdgas verbraucht

 

 


Fest im Unternehmen verankert: Energie- und Umweltmanagement

Als Produzent von chemischen und kosmetischen Rohstoffen ist sich die Worlée-Chemie GmbH bewusst, dass sich ihre Geschäftstätigkeit auf die Umwelt auswirkt: Für die Herstellung ihrer Produkte setzt das Unternehmen Ressourcen wie Rohstoffe, Energie und Wasser ein, dabei entstehen auch Emissionen und Abfälle. Diese sind bei der Herstellung der Produkte nicht vermeidbar, jedoch ergreift das Unternehmen aktiv Maßnahmen, um die Ressourceneffizienz zu erhöhen und so die Umweltauswirkungen der Tätigkeit auf ein Minimum zu beschränken.

Fest in den Prozessen verankert

Um den Ressourcenverbrauch zu ermitteln und Verbesserungspotenziale zu identifizieren, hat die Worlée-Chemie GmbH im Jahr 2000 ein Umweltmanagementsystem gemäß ISO 14001 sowie im Jahr 2013 ein Energiemanagementsystem gemäß ISO 50001 im Unternehmen etabliert. Die internationale Norm ISO 14001 legt weltweit anerkannte Anforderungen an das betriebliche Umweltmanagementsystem fest. Der Aufmerksamkeitsschwerpunkt liegt auf der kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung der zertifizierten Organisation. Entsprechend formuliert die ISO 50001 Anforderungen an das Energiemanagement eines Unternehmens. Im Mittelpunkt steht die Planung und Durchführung von Maßnahmen, um bei geforderter Leistung einen minimalen Energieeinsatz sicherzustellen. Diese Normen sowie die Normen für Qualitätsmanagement ISO 9001 und Arbeitssicherheit ISO 45001 bilden die Grundlage des integrierten Managementsystems der Worlée-Chemie. Dieses System wird regelmäßig von einer unabhängigen, akkreditierten Organisation überprüft und zertifiziert.

Das Managementsystem hilft dem Unternehmen dabei, für alle wesentlichen Stoff- und Energieströme den In- und Output zu ermitteln, Prozesse und Verfahrensweisen kritisch zu bewerten und Ziele und Aktionspläne zu entwerfen, um den unternehmerischen ökologischen Einfluss zu reduzieren. Darüber hinaus investiert die Worlée-Chemie jährlich große Summen in die Verbesserung der Anlagen, engagiert sich in Nachhaltigkeits- und Klimaschutzinitiativen und schult sowie motiviert ihre Mitarbeiter zu sicherem, umweltbewusstem und ressourcenschonendem Handeln.

Umwelt- und Klimaziele setzen

 

Im Rahmen unseres Umwelt- und Energiemanagements wurden zum Beispiel die folgenden strategischen Ziele formuliert:

  • Erhöhung der Energieffizienz um 25% bis 2025 (Bezugsjahr 2012)
  • Umwelt- und Klimaschutz
  • Ressourcenschonung
  • Reduktion des spezifischen Trinkwasserverbrauchs gegenüber 2015 bis 2025 um 20 %
  • Abfallreduzierung
  • Erreichung der Treibhausgasneutralität Scope 1 Werk Lauenburg und Werk Lübeck bis 2030
  • Erreichung der Klimaneutralität der Werke Lauenburg und Lübeck bis 2050

 

 

Energiesparen im Werk

Da die Herstellung der Produkte energieintensiv ist, engagiert sich die Worlée-Chemie besonders im Bereich der Energieeffizienz mit dem Ziel, diese kontinuierlich zu verbessern. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Maßnahmen zur Energieeffizienzerhöhung auf den Weg gebracht und erfolgreich Einspareffekte erzielt.

Folgende Maßnahmen trugen hierzu bei:

  • Überarbeitung sämtlicher Druckluftsysteme mit dem Ziel der Energieeinsparung
  • Wärmerückgewinnung in Lüftungsanlagen und aus Kompressoren
  • Thermische Nutzung der Abfälle
  • Einbau von Schnelllauftoren
  • Thermische Anlagenisolierung
  • Prozesswärmebezug aus einer Biogas-Anlage
  • Reduzierung/Austausch herkömmlicher Lampen gegen LED-Leuchten
  • Optimierte Prozesssteuerung
  • Einsatz hocheffizienter Elektromotoren
  • Auf- und Ausbau eines umfangreichen Energiemesswesens
  • Einsatz von Wärmebildkameras zum Aufdecken von Isolationsschwächen

In der Chemie ist Nachhaltigkeit wesentlich

„Als Chemieunternehmen sind wir uns der Verantwortung bewusst, strikte Umweltauflagen vollumfassend zu erfüllen und das Klima aktiv zu schützen.“
Jan Eschke
Leiter Digitalisierung, Innovation und Ressourceneffizienz

Einblicke ins Unternehmen


Worlée in kurz.

Ansprechpartner

Unternehmenskommunikation

Annika Kunze

Telefon: +49 (0)40 73333 5101
akunze@worlee.de