Sonne ist unser Treibstoff

Ressourcen werden geschont

Tradition und Innovation vereint

Wir sind bereit. Wir denken Herta für morgen.

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst: Es ist seit 1897 unser Ziel, möglichst sorgsam mit unseren Ressourcen umzugehen. Deshalb schauen wir uns die nachhaltige Entwicklung entlang der gesamten Wertschöpfungskette an. Wir haben über die letzten Jahre unser Abfallmanagement, den verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser, unsere Klimaschutzaktivitäten und unseren Strombezug klar priorisiert.


Energieeinsparungen

Strom seit 2015:

-
0
%
(3,3 Mio. kWh Einsparung)

Erdgas seit 2015:

-
0
%
(2,8 Mio. kWh Einsparung)

Projektbeispiele:

Zur Nutzung von Abwärmepotenzialen, wurde eine prozessübergreifende zentrale Wärmerückgewinnungsanlage mit einem 100-m³-Schichtenspeicher in die vorhandene Infrastruktur integriert. Eine der Wärmequellen ist die 2-stufig betriebene Ammoniak-Kälteerzeugungsanlage. Zusätzlich wurden weitere Abwärmequellen, wie z. B. die Druckluftanlage, eingebunden. Die Abwärme wird zur Aufheizung des Schichtenspeichers verwendet und letztendlich als Prozesswasser für z. B. Reinigungsprozesse genutzt.

Die jährliche Gesamteinsparung von ca. 1,7 Mio. kWh macht uns stolz – denn diese entspricht der Versorgung von 162 Haushalten pro Jahr!!*

* Annahme: Stromverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 2430 kWh / Wärmebedarf eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 10.490 kWh

 

Unser Projekt Heißgasanstauung trug 200.000 kWh/a zur Gesamtreduktion des Stromverbrauchs bei. Mit dieser Reduktion können 82 Haushalten pro Jahr versorgt werden!!*

Zur Erklärung: Kälteverdichter erzeugen bei der Verdichtung von Ammoniak Heißgas. Dieses Heißgas muss wieder über die Kühltürme verflüssigt werden. Die Abwärme aus dem Heißgas kann zur Erwärmung von unserer Sole verwendet werden. Ziel bei der Heißgasanstauung ist, die Verdichter gegen einen möglichst geringen Druck fahren zu lassen. Die Stromaufnahme der Kälteverdichter sinkt und führt damit zu einem geringeren Stromverbrauch.

* Annahme: Stromverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 2430 kWh / Wärmebedarf eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 10.490 kWh

 

Der Einbau eines Frequenzumrichters bei den Kälteverdichtern führt zu einer Stromeinsparung von 260.000 kWh/a. Das entspricht der Versorgung von 107 Haushalten pro Jahr!!*

Der Frequenzumrichter sorgt für eine variable Steuerung eines elektrischen Antriebes. Dadurch kann der Kälteverdichter bedarfsabhängiger und damit energieeffizienter eingesetzt werden. Er steuert dynamisch die Fahrweise des Verdichters. Sowohl die Drehzahl als auch das Drehmoment oder die Antriebsleistung können den Prozessanforderungen angepasst werden.

* Annahme: Stromverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 2430 kWh / Wärmebedarf eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 10.490 kWh

 

Ab Mitte des Jahres 2023 wird die Photovoltaikanlage eingesetzt. Der Jahresertrag entspricht ca. 832.000 kWh.

Über 4.800 m² werden von den Modulen bedeckt – aber diese Flächen geben wir gerne her, um unsere Ziele zu erreichen.

Der Strom, den wir hier einsparen werden, entspricht dem von ca. 342 Haushalten in einem Jahr – eine ganze Menge!!*

* Annahme: Stromverbrauch eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 2430 kWh / Wärmebedarf eines durchschnittlichen Haushaltes: ca. 10.490 kWh

 


Die ersten Schritte sind wir bereits gegangen, weitere sind geplant und viele werden noch folgen. Wir sind bereit. Wir sind Herta für morgen.

Johannes Kölker
CEO

Wir sind stolz drauf, dass wir fortschrittliche Technologien nutzen, um einen wichtigen Schritt in die klimafreundliche Zukunft zugehen. Das ist es, was unsere Herta-Familie ausmacht – gemeinsam die Zukunft formen.

Johannes Hofner
Marketingdirektor

Die Herta-Familie – gemeinsam die Zukunft formen


Herta in kurz.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Kommunikation

Johannes Hofner
Marketingdirector
Herta GmbH
johannes.hofner@noSpamhertafoods.com