Klein, aber oho: die MTV.

400 Mio. Kartonagen eingespart.

Eine tolle Kiste.

Sie lebt 157 Umläufe lang.

Diese Kiste läuft. Und läuft. Und läuft ...

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD, einer der erfolgreichsten Discounter weltweit, hat sich das Ziel gesetzt, ihre Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um 30% zu reduzieren. Auf dem Weg dahin geht es zügig voran, denn bereits seit dem 1.1.2017 arbeitet ALDI SÜD an all seinen Standorten in Deutschland klimaneutral. Lernen Sie jetzt eine besonders erfolgreiche Maßnahme aus den nachgelagerten Prozessen (Scope 3) kennen: die Mehrwegtransportverpackung (MTV).

Ein Kreislauf, der jede Menge spart.

Was diese Maßnahme 2017 gebracht hat:

0
kg
Kartonagen
0
kg
CO2 -Äquivalente

Das Ende vom Einweg.

Nicht von Pappe: die Mehrwegtransportverpackung.

Handel im Wandel.

Das Umfeld in den Märkten von ALDI SÜD hat sich in letzter Zeit stark verändert und stellt die Verpackungstechnik vor neue Anforderungen:

  • verändertes Einkaufsverhalten der Verbraucher (Qualität, auch in der Warenpräsentation, wird immer wichtiger, Bioprodukte sind auf dem Vormarsch, allgemein wird auf Ökologie mehr Wert gelegt)
  • Sortimente werden weiter ausgedehnt, die Vielfalt der Produkte nimmt zu

Günstig für Umwelt und Verbraucher.

Eine einheitliche, nachvollziehbar umweltverträgliche Warenpräsentation punktet beim Verbraucher heute sehr stark. Ziele, die darüber hinaus erreicht werden sollten sind:

  • ökologischer Verpackungskreislauf
  • Prozessoptimierung in Logistik und Verkauf
  • Reduzierung der Verlustanteile
  • Etablierung eines eigenständigen Mehrwegsystems für den Transport von Obst und Gemüse
  • Testphase 2006 - 2009, Roll out 2010

Ein (fast) ewiger Kreislauf.

ALDI SÜD betreibt seit 2010 gemeinsam mit einem Dienstleister ein geschlossenes Mehrweg-Poolingsystem für den Transport von Obst und Gemüse.

  • Leere und saubere MTV werden europaweit an die Lieferanten geschickt, die vor Ort ihre Waren hineinsortieren und über die ALDI SÜD Logistikzentren in die Filialen liefern. Die zusammenklappbaren, leeren Kisten werden hier gesammelt, zurück in die Logistikzentren transportiert und gebündelt zur Reinigung an den Dienstleister weiter geleitet
  • Defekte Mehrwegkisten werden repariert oder können zu Regranulat verarbeitet werden, das wiederum zur Produktion neuer Kisten eingesetzt wird
  • 32% der 2017 nachproduzierten Mehrwegtransportverpackungen wurden aus diesem recycelten Material hergestellt
  • Allein im Jahr 2017 wurden durch die Mehrwegkisten beim Transport von Obst und Gemüse mehr als 60 Millionen Kartonagen eingespart
  • Seit Einführung der MTV konnten insgesamt mehr als 400 Millionen Einwegkartons eingespart werden

Den Effekt kann man sich ausrechnen.

Der Umweltnutzen der Mehrwegtransportverpackungen wurde in einer Ökobilanzstudie des renommierten Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT untersucht und bestätigt.

  • Der ökologische Vergleich von Kartonagen und Mehrwegtransportverpackungen für Obst und Gemüse hat gezeigt, dass die MTV deutliche Vorteile aufweist – und zwar in allen in dieser Studie analysierten potenziellen Umweltwirkungen
  • So spart sie gegenüber der Kartonage zum Beispiel ca. 0,4kg CO2-Äq./Umlauf ein

Nachhaltig gute Werte.

Die Mehrwegtransportverpackung (MTV) im direkten Vergleich zur herkömmlichen Kartonage, Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen.


Mehrweg führt zum Ziel.

„Die Nutzung von Mehrwegtransportverpackungen trägt zur Ressourcenschonung und zur Treibhausgaseinsparung bei und reduziert den Bedarf an Kartonagen. Die Studie belegt dies eindrucksvoll.“
Dr. Markus Hiebel
Abteilungsleiter Nachhaltigkeits- und Ressourcenmanagement beim Fraunhofer-Institut UMSICHT.

Diese Kiste hat es in sich. In jeder Hinsicht.


ALDI SÜD in kurz.


Weitere Best Practices in diesem Bereich.

Ansprechpartner

Pressestelle ALDI SÜD
Unternehmenskommunikation
Telefon +49 (0) 208 / 9927-0
presse@noSpamaldi-sued.de