5 Millionen kg Abfall –

wohin damit?

Sortieren, sortieren, sortieren!

Nicht nur sauber, sondern sortenrein.

Zurück zum Anfang.

Ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft.

So machen wir aus 100% Abfall 1% Müll.

Der beste Abfall ist natürlich der, der gar nicht erst entsteht. Durch konstruktive Lösungen, moderne Produktionsprozesse und -verfahren sowie die Vermeidung von Materialvielfalt agieren wir bei HARTING von vorneherein ressourcenschonend und versuchen Abfall so weit wie möglich zu vermeiden. Vielmehr versuchen wir, so viel wie möglich Material wiederzuverwerten. So konnten wir die Verwertungsquote innerhalb von 6 Jahren auf 99% gesteigert werden. Welcher Abfall trotzdem bei uns anfällt und was wir alles unternehmen, damit kaum noch etwas entsorgt werden muss, lesen Sie hier.


Jedes Jahr ein bisschen besser.

  GJ 2012/13
in kg/a
GJ 2013/14
in kg/a
GJ 2014/15
in kg/a
GJ 2015/16
in kg/a
GJ 2016/17
in kg/a
Veränderung
zum Vorjahr
zur Verwertung 3.562.190 4.025.891 4.090.321 3.791.970 4.657.354 22,82%
zur Beseitigung 46.304 50.542 57.389 49.242 46.288 -6,00%
Summe Abfall gesamt 3.608.494 4.076.433 4.147.710 3.841.212 4.703.642 22,45%
Verwertungsquote gesamt 98,72% 98,76% 98,62% 98,72% 99,02%  

Abfallaufkommen nach Entsorgungsart

Verwertungsquote gesamt


Wir kämpfen um jedes Kilo.

ca.
0
kg
Abfall

zur stofflichen Verwertung im Geschäftsjahr 2016/17


Müll? Ein Riesen-Thema für Umwelt und Klima.

Unsere ökologische Verantwortung in Sachen Abfall.

Wer viel produziert, macht auch Abfall.

Wenn man sich die Dimensionen bei HARTING vor Augen führt, wird einem schnell klar: Es gibt bei der Mülltrennung und Wiederverwertung einiges zu managen.

  • 9 Werksanlagen mit rund 300.000 m² bewirtschaftetem Grund und Boden
  • Rund 4.700t Abfall im Geschäftsjahr 2016/17
  • Verteilt auf 58 verschiedene Abfallschlüssel
  • Allein das zentrale Abfalllager ist 1.600m2 groß

Schon im Jahr 1995 wurde mit der Einführung des Umweltmanagementsystems (EMAS/Eco-Management and Audit Scheme) eine flächendeckende Abfallwirtschaft eingeführt, die eine höchstmögliche Verwertung erreichen will.

Mülltrennung beginnt in den Köpfen.

Grundsätzlich wird jeder Abfall möglichst am Entstehungsort durch die Mitarbeiter sortenrein gesammelt. Und sortenrein heißt wirklich sortenrein, denn nur dann ist gewährleistet, dass keine nachträgliche Abfalltrennung bzw. -aufbereitung nötig ist. Was wiederum die Grundvoraussetzung für eine effiziente stoffliche Verwertung ist. Das heißt also: Maximale Sorgfalt ist nötig.

  • Energieffizienz und Klimaschutz geht alle an: Einbeziehung jedes einzelnen Kollegen in das Umweltmanagementsystem
  • Es hört nie auf: kontinuierliche Sensibilisierung zum Thema Materialtrennung
  • Bewusstsein schaffen: Die Auswirkungen der Abfallwirtschaft auf den Umweltschutz und die betriebswirtschaftliche Bedeutung vermitteln

Nach dem Gebrauch ist vor dem Gebrauch.

Unsere Pingeligkeit zahlt sich aus: Durch das sortenreine Sammeln ist eine Rückführung zum Lieferanten bzw. Hersteller und die dortige Verwendung möglich. Das gilt für alle Metalle und unterschiedliche Metalllegierungen.

Rund 99% des Abfalls werden wiederverwertet, davon werden 8 Prozent einer thermischen Behandlung zugeführt.

  • Verwertung des Abfalls und anschließende Rückführung in den Produktionskreislauf
  • Das Ergebnis: Durch alle Maßnahmen und Projekte konnte die Verwertungsquote des Abfalls in den vergangenen sechs Jahren von rund 97% im Geschäftsjahr 2011/12 auf ca. 99% im Geschäftsjahr 2016/17 gesteigert werden
  • Hier sind wir bereits am Ziel: Bei der Tochtergesellschaft HARTING Electric werden schon jetzt 100% des Abfallaufkommens wiederverwertet 

Dranbleiben ist alles.

„Wir wollen Werte für Menschen schaffen“, heißt es in der HARTING Vision. Dementsprechend ist die ökologische Verantwortung das Fundament unseres Handelns.

  • Somit bewerten wir durch das Umweltmanagementsystem kontinuierlich hinsichtlich Verbesserungspotenzial und Anpassungsbedarf
  • Das Ziel: Wir wollen ein maximales Maß der Abfallverwertung erreichen, gleichzeitig den Material- und Energieeinsatz senken durch ressourcenschonende Verfahren und Prozesse

Unser Abfall-Credo.

„Wir betreiben keine Abfallbeseitigung, sondern handeln mit unserer Abfallwirtschaft umweltbewusst, ressourcenschonend, wirtschaftlich verantwortungsvoll und effizient. Abfall ist der Rohstoff der Zukunft.“
Günter Behnke
Hauptabteilungsleiter Facility Management

Sie sehen Müll? Wir sehen Werte.

Wir lassen nichts wegkommen.


HARTING in kurz.


Weitere Best Practices in diesem Bereich.

Ansprechpartner

Günter Behnke
Hauptabteilungsleiter Werksanlagen
Tel. +49 (0) 5772 / 47 392
guenter.behnke@noSpamharting.com