Lecker Klimaschutz.

Deutschlands erste CO2-neutrale Eismanufaktur.

Aus Sonne Eis machen.

Neuer Standort, neue Lösungen.

Ordentlich Schotter –

um jede Menge zu sparen.

Manchmal ist Wachstum gut für's Klima.

2013 wurde sie eingeweiht: die neue Produktion von Florida-Eis, der ältesten und vor allem ersten CO2-neutralen Eismanufaktur Deutschlands. Von 600 auf 4.000qm ist sie im Vergleich zu ihrer Vorgängerin gewachsen – und arbeitet mit einer gleich hohen Stromrechnung. Was nur funktioniert, wenn auf der einen Seite durch innovative Technologien und clevere Technik Energie eingespart bzw. zurückgewonnen wird und man auf der anderen Seite selbst Strom erzeugt. Erfahren Sie jetzt, wie das im Detail aussieht.


Was diese Maßnahmen gebracht haben:

ca. -
0
t
CO2 in 7 Jahren

7 Mio. € für 4.000 Quadratmeter –

um klimaneutral Eis zu produzieren.

Die wohltemperierte Produktion.

Bei der Eisproduktion trifft Kälte auf Wärme, dabei entstehen viele Möglichkeiten, den Energiespar-Hebel anzusetzen.

  • Normalerweise braucht der Betonboden unter der Tiefkühlzelle eine Fußbodenheizung. Hier wurde recycelter Glasschaumschotter als Isolierung verbaut, was sie überflüssig macht. Dadurch wird auf ca. 600 Quadratmetern über 365 Tage im Jahr und 24 Std/Tag ordentlich Energie gespart
  • Derselbe Glasschaumschotter wurde als Perimeterdämmung unter dem gesamten Gebäude eingebracht, was bodenseitige Energieverluste optimal verhindert
  • Die energieeffiziente Pelletheizung verbrennt nachwachsende Rohstoffe statt fossiler Energie. In Kombination mit einem elektronischen Feinstaubfilter - der erste dieser Art, um auch die Emissionen zu verbessern. 

Kalt ist nicht gleich kalt.

  • Die Kühlfahrzeuge mit eutektischer Plattenkühlung der 2. Generation machen den Einsatz eines bordeigenen Kompressors überflüssig. Die resultierende Gewichtsreduktion von 185kg pro LKW wirkt sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus
  • Eine Kältetechnik ermöglicht einen effizienten Betrieb der Produktionsanlagen. Durch die Verwendung von Propangas in den Kühlsystemen der Eistruhen wird auf umweltschädliche Kühlmittel verzichtet
  • Eingesetzte Rotationskompressoren mit Rückkühltechnik sind effizienter als herkömmliche
  • Adsorptionskälteanlage mit geschlossenem Kreislaufsystem zur Klimatisierung der Produktionsräume

Von wegen Abfall.

  • Das Rückgewinnungssystem der Kompressoren produziert permanent bis zu 65 Grad heißes Wasser. Damit wird der gesamte Wasserkreislauf vorgewärmt: für Fußbodenheizung, warmes Brauchwasser und die Klimatisierung.
  • Die Schockfrostung bei minus 196 Grad erfolgt nicht über Strom oder CO2, sondern mit flüssigem Stickstoff (Biogon). Es wird also nicht nur ein natürliches Gas verwendet, sondern ein "Abfallprodukt" der Stahlherstellung – Recycling eben.

Sommersonne - wie praktisch.

  • Durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach wird ein Teil des Energiebedarfes selbst gedeckt. Sehr praktisch: Eisproduktion hat immer dann den größten Bedarf, wenn auch die meiste Energie produziert wird – im Sommer. Allein dadurch konnten in 7 Jahren 537,6t CO2 eingespart werden
  • Die Verwendung von 100% Ökostrom stellt den zusätzlich benötigten Energiebedarf sicher

Die sprechende Truhe trifft die denkende Truhe.

  • Eis verzeiht keine Fehler: Durch den unbemerkten Ausfall von Kältemaschinen werden jährlich Tausende Tonnen Lebensmittel vernichtet. Unsere Tiefkühltruhen sind mit eigens konstruierten Alarmanlagen ausgestattet. Sie arbeiten mit umweltfreundlichem Propangas
  • Die neuentwickelte smarte Tiefkühltruhe erkennt ihren eigenen Warenbestand. Durch gezielte Belieferung ist somit eine Einsparung in der Logistik von 28% möglich

Alles auf einen Blick.

Hier wird Klimaschutz gelebt: bei Florida-Eis.


Wenn, dann richtig.

„Anfangs dachte ich, dass ich einfach eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiere. Doch als ich mich mehr mit energieeffizienten Technologien beschäftigt und erkannt habe, was alles möglich ist, war mir diese Maßnahme allein zu wenig.“
Olaf Höhn
Inhaber der Florida-Eis Manufaktur

Die grüne Eismanufaktur.

Manufaktur am Zeppelinpark
Adsorptionskälteanlage
Eutektische Kühlung
Photovoltaik
Wärmerückgewinnung
Plattenkühlung

Florida-Eis in kurz.


Weitere Best Practices in diesem Bereich.

Ansprechpartner

Henrike Schulz
Betriebsleiterin
Tel. +49 (0) 4930 / 364 035 50
henrike.schulz@noSpamfloridaeis.de